Bezogen auf
Schlagwort: Video

Tuff, tuff, tuff, die Eisenbahn…

Tuff, tuff, tuff, die Eisenbahn…

Erst seit Mitte 2016 gibt es wieder einen Passagierzug in Kambodscha. Die Strecke geht von Phnom Penh – Takeo – Kampot – Sihanoukville und zurück. Bislang freitags bis montags und an Feiertagen.

Klar, dass wir jetzt, da wohnhaft in Kampot, und dann noch gegenüber vom Bahnhof (!), wir die Bahn ausprobiert haben. In vier Stunden (statt 3 mit Bus) sind wir von Kampot nach Phnom Penh gefahren und waren begeistert – ein Erlebnis. Wunderschöne Landschaft, viel sicherer als auf der Straße und kein Stau 🙂 . Ab jetzt unser favorisiertes Verkehrsmittel!
Seht selbst:

Gemeinderatswahlen 2017

Gemeinderatswahlen 2017

Im Vorlauf der Kommunalwahlen am kommenden Sonntag gibt es große Wahlparaden der amtierenden CPP (Kambodschanische Volkspartei) und der Opposition CNRP (Partei zur Rettung der kambodschanischen Nation).

Anlässlich der Kommunalwahlen am 4. Juni 2017 in Kambodscha warnte der seit 32 Jahren amtierende Ministerpräsident Hun Sen, dass seine Partei CPP sowohl die jetzige als auch die Parlamentswahlen Mitte nächsten Jahres unbedingt gewinnen müsse, um einen Bürgerkrieg zu vermeiden. Dabei ist er durchaus bereit 100 oder 200 Menschen für dieses höhere Ziel zu eliminieren. [gemäß Zitat in Cambodia Daily]
Letztlich sind die Wahlen wohl Gott sei Dank friedlich und weitgehend frei von unerlaubten Eingriffen staatlicher Organe geblieben. Bleiben die großen Wahlen im Juli 2018 abzuwarten, …

Nachtrag am 27.6. zum Wahlausgang:
“Am Sonntag hat die Nationale Wahlkommission das amtliche Endergebnis der Gemeinderatswahlen vom 4. Juni präsentiert. Entgegen dem vorläufigen Ergebnis gewann die regierende Kambodschanische Volkspartei (CPP) die Ratsmehrheit in 1.156 Gemeinden. Die oppositionelle Partei zur Rettung der kambodschanischen Nation (PRKN/CNRP) siegte nach Wiederholungsauszählungen in 489 statt nur in 482 Gemeinden, während nur eine einzige Gemeinde an eine Kleinstpartei ging. Landesweit holte die KVP 50,8% aller Stimmen, während die CNRP auf 43,8% kam. Dennoch kann sich auch die Opposition als Sieger fühlen, hat sie doch die Dominanz der KVP, die 2013 noch in 97,5% der Gemeinden siegte, gebrochen. Die Gemeinderatswahlen galten als wichtiger Test für die im Juli 2018 stattfindenden Parlamentswahlen.” (Quelle: cambodia-news.net)

Auf Edelsteinsuche

Auf Edelsteinsuche

Bei einem Besuch der Provinz Rattanakiri, um andere Missionare zu treffen, haben wir die Natur dort sehr genossen! Einige Kilometer außerhalb der Provinzhauptstadt Banlung trifft man bereits auf dichte Wälder und Wasserfälle. Überall sind allerdings auch die vielen Kautschukplantagen zu sehen, die ihren Beginn durch die Franzosen in den 1960er Jahren haben.

Interessant war dann vor allem der frei zugängliche Abbau von Halbedelsteinen (Rattana = Edelstein), einfach neben der Erdstraße… Zig 60 cm große Löcher mit je ca 12 Meter Tiefe. Die grabenden Sucher kommen aus allen Provinzen, um ihr Glück zu versuchen. Geschlafen wird teilweise unter als Zelt gespannten Planen. In der Regenzeit muss zeitweilig Pause eingelegt werden.

Nervenkitzel pur

Nervenkitzel pur

Bambusbahn, Battambang
gleich geht es los

Vielleicht kennt ihr das, man hat über die vielen Jahre schon viel erlebt und gesehen, so schnell reißt einen nichts mehr vom Hocker. In so einem Fall können wir nur die Bambusbahn in Battambang empfehlen!
Am besten in der Mittagszeit hingehen, so bei uns der Fall. Fast keine anderen Touristen, so war das Gleis vor uns total frei (es hat nur ein Gleis, auf dem sowohl hin als auch zurück gefahren wird).
Kaum hingesetzt, ging es auch schon los. Und aber mit was für einem irren Tempo (siehe Video weiter unten)!! Von “Null auf Hundert” – wahrscheinlich hat sich der Fahrer über die selten freie Bahn gefreut. Wahnsinn! Wir saßen praktisch frei, nur nach unten etwas gepolstert mit einem Kissen auf den Holzbrettern. Die Gleise betrachtend, unterdrückte ich meine Gedanken “ooah – wenn wir aus der Bahn geraten, dann war es das, dann ist Schluss…”

Unverhofft kommt oft – Silvester in Battambang

Unverhofft kommt oft – Silvester in Battambang

Silvester in Kambodscha hat kulturell keine Bedeutung.
Denn die Khmer feiern erst Mitte April ganz intensiv für 3 Tage lang Khmer Neujahr, kurz davor hat auch das Chinesische Neujahr seinen Platz für diejenigen mit chinesischen Vorfahren (wechselnder Termin zwischen Ende Jan und Ende Februar).

So staunten wir nicht schlecht, als wir am 31.12. beim Erkunden von Battambang Vorbereitungen für ein Feuerwerk entdeckten! Wir hätten nie damit gerechnet hier doch etwas Silvesterfeeling zu haben…

Silvesterraketen

Um 20h saßen wir gerade zufällig genau richtig – nämlich etwas erhöht. Da ging das Feuerwerk tatsächlich schon los und das westliche Neujahr wurde bestimmt 10 Minuten “beknallt”!
Sehr interessant dabei war, dass die Raketen scheinbar eine völlige Nebensache waren. Außer uns Balkongästen schaute sich das keiner an, ganz normales Gewusel am Nachtmarkt… seht selbst:

Unser Sprachschullehrer Meng heiratet…

Unser Sprachschullehrer Meng heiratet…

…und auch wir Sprachschüler sind bei dem großen Ereignis eingeladen gewesen 🙂

Vormittags fanden die traditionellen Zeremonien im engeren Kreis statt. Da Meng Christ ist, wurden entsprechend manche Traditionen anders oder gar nicht gefeiert. Hier z.B. der bedeutsame traditionelle Haarschneideritus. In meinen Augen besonders und nachahmenswert die in die Traditionen hinzugefügte Fußwaschung  – so wie Jesus die Füße der Jünger wusch, wäscht das Brautpaar die der Eltern!

Wir sind für die Abendfeier gekommen. Und natürlich haben wir nach dem Essen auch das Tanzbein geschwungen 🙂

Meng hat die gesamte Hochzeit gefilmt. Wer also detaillierteres ausdauerndes Interesse an Khmer-Traditionen hat, kann sich hier durch die verschiedenen Videoteile klicken: Mengs Hochzeitsvideos

Das Hochzeitsmenü: 8 verschiedene Gerichte – nach und nach auf dem runden Tisch platziert. Es wird serviert, sobald der Tisch mit 10 Personen vollbesetzt ist.

 

 

Ab heute wagen wir uns selbst auf die Straße…

Ab heute wagen wir uns selbst auf die Straße…

und zwar mit dem Allianz-Missionseigenen Moped.
Das ist gar nicht so ohne! Denn die einzige Verkehrsregel die gilt, ist wohl, “der Größere hat Vorfahrt”….
Mirjams Motorraderfahrung aus Deutschland kommt ihr hier zwar zugute, aber trotzdem muss man sich erstmal an die Gepflogenheiten hier herantasten… also erstmal “jwt jwt” (= langsam langsam auf kambodschanisch) 🙂 und dann einfach mit dem Verkehr “mitfließen”. Nach links und rechts schauen braucht man anscheinend nicht…
Hier könnt ihr unsere tägliche Fahrt zur Sprachschule selbst miterleben: