Bezogen auf
Schlagwort: Khmer-Schrift

L..E..S..E..N = schweißtreibend!!

L..E..S..E..N = schweißtreibend!!

Wir haben seit einiger Zeit das Khmer-Alphabet gelernt. Bislang hatten wir im Schulunterricht aber immer noch unser Internationales Phonetisches Alphabet (IPA) zeitgleich mit im Gebrauch. Es ging auch noch nicht um Texte lesen. Diese Schonzeit ist seit diesem Level vorbei! Jetzt geht es darum flüssig zu werden im Lesen…

lektu%cc%88re-1 lektu%cc%88re-2lektu%cc%88re-3

So haben wir nun Kinderbücher zum Lesen üben. Wie man sehen kann, gibt es da keine Abstände zwischen den Worten… neben dem komplizierten Alphabet eine zusätzliche Herausforderung.

Leider sind wir noch sehr sehr langsam im Entziffern (…”Lesen” kann man das wohl eher nicht nennen)

wow, unsere allerersten selbstgeschriebenen Khmer-Sätze

wow, unsere allerersten selbstgeschriebenen Khmer-Sätze

So, hiermit dürfen wir unsere ersten Sätze präsentieren:

Khmer-Sätze

Alles Sätze gebildet mit einigen der folgenden Wörtern: ich – er/sie – zu – kommen – Schule – lernen – Sprache – kambodschanisch/Kambodscha – gehen – Land.
Um einen Satz zu formen reiht man die Wörter dann aneinander ohne dabei die Wörter grammatikalisch verändern zu müssen. Das ist das Tolle und Leichte an dieser Sprache!

Unsere ersten Buchstaben in Khmer

Unsere ersten Buchstaben in Khmer

_KhmerSchriftAb heute lernen wir die Khmer-Schrift.
Wie ein Erstklässler fahren wir die bereits angedeuteten Linien nach, um einen kunstvollen Buchstaben zu formen, und dann in der nächsten Zeile dank Kästchenpapier einigermaßen sauber zu kopieren. Bei Franz kommen dann sogar Kindheitsgefühle hoch, als man nach gutem Schriftbild mit dem Bleistift endlich mit einem Kugelschreiber schreiben durfte – “jetzt bin ich erwachsen”.

Die Khmer-Schrift stellt mich vor einer meiner größten Herausforderungen in meinem Leben… dazu kommt, dass es laut unserer Lehrerin das größte Alphabet der Welt ist, mit 33 Konsonanten, 24 Vokalen und 14 Initialvokalen (siehe Wikipedia).