Bezogen auf
Kategorie: Rundbrief

1 Jahr!!

1 Jahr!!

Jubiläum - 1 Jahr -

Heute vor einem Jahr – am 16.2. – sind wir in Kambodscha angekommen!!!
Wie die Zeit vergeht… unglaublich!

Darauf stoßen wir mit Euch an! Auf die Treue unseres HERRN – PROST!!!

Wir sind mittlerweile in Level 6 (von 8) der Sprachschule und werden wohl noch bis August den Schulalltag genießen dürfen. Von wenigen kurzen Zeiten der Frustration oder des Zuvielseins abgesehen, sind wir insgesamt bisher wirklich sehr gut mitgekommen und Lernen noch immer mit Freude… langsam fühlen wir uns sicherer im Sprachgebrauch.

Gemeinsam unterwegs in Südostasien – Regionaltreffen der Allianz-Mission 2017

Gemeinsam unterwegs in Südostasien – Regionaltreffen der Allianz-Mission 2017

Vor einem Jahr starteten wir unseren Auslandseinsatz mit dem jährlichen AM-Regionaltreffen als erste Station. Und so war es beim diesjährigen Treffen ein toller Moment alle wiederzusehen und sich auszutauschen. Die Tage taten gut, wir wurden ermutigt und konnten voneinander lernen! Miteinander haben wir verschiedensten Themen bearbeitet oder darüber informiert – Jesusbeziehung – psychologisch – alltagspraktisch – theologisch – organisatorisch …

Jung und dynamisch – unser neuer Missionsleiter

Jung und dynamisch – unser neuer Missionsleiter

unser neuer Missionsleiter
 erste Kulturanpassungsversuche 😉

Seit 1.1.2017 hat unsere AM-Familie einen neuen Missionsleiter: Thomas Schech. Wir hatten das Privileg ihn als eine der ersten AM-Missionare zu Besuch zu haben und auch mit ihm gemeinsam zu reisen, denn gleich nach dem AM-Kambodscha-Treffen ging es auf die Philippinen für die jährliche Südostasien-AM-Konferenz. Spät in der Nacht auf dem Flughafen entstand dann obiges Foto …

 

Die AM-Kambodscha tagt

Die AM-Kambodscha tagt

Arbeitstreffen mit unseren Leitern
Brainstorming

Unser kleines Team der Allianz-Mission hier in Kambodscha besteht aus Familie Stahl, uns und den jährlich wechselnden Freiwilligen (momentan Ana, Annelies, Christina). Ca. einmal im Jahr besucht uns unser Regionalleiter Jochen für einige Tage, um wichtige Dinge des Teams/des Dienstes zu besprechen oder zu bearbeiten.

Dieses Jahr war neben Jochen auch unser neuer AM-Missionsleiter Thomas (seit 1.1.2017) zugegen und konnte so einen guten Eindruck von der AM-Arbeit bekommen während wir auf Aktuelles blickten und Überlegungen für die Zukunft machten. Da wir als Team noch jung sind, haben wir u.a. diesmal unsere Begabungen, Berufungen und Wünsche ausgetauscht. Nach unserem ersten Term und Heimataufenthalt wollen wir als Team gemeinsam an einen Ort gehen. Interessant war eine sogenannte SOFT-Analyse (etwas anders als die SWOT-Analyse) unter Leitung von Thomas.

Arbeitstreffen mit unseren Leitern
Mittagessen mit den Pastoren bei Familie Stahl in Srae Ambel, AM-Dienstort
Unterstützung! Unsere 3 Freiwilligen kamen heute an

Unterstützung! Unsere 3 Freiwilligen kamen heute an

🙂 Heute durften wir 3 sympathische Mädels am Flughafen in Phnom Penh in Empfang nehmen. Sie werden für knapp 1 Jahr die Allianz-Mission unterstützen. Nach einem Sprachkurs in Phnom Penh werden sie aufs Land nach Srae Ambel gehen, um dort u.a. Englischunterricht zu geben und Familie Stahl behilflich zu sein.
Die ersten Wochen also sind sie  in unserer Obhut und wir dürfen sie hier in das viele Neue einführen. Morgen fangen wir dann gleich mal mit Fahrrad fahren im Chaosverkehr an 😉

ma%cc%88dels
Wir freuen uns darauf euch näher kennenzulernen!
Machen wir wirklich Andere zu Jünger? Und falls ja, wie?

Machen wir wirklich Andere zu Jünger? Und falls ja, wie?


Intensiv! Wir nahmen diese Woche an einer Schulung zum Thema Jüngerschaft teil. Es waren lange Tage mit viel Input, sogar mit Hausaufgaben, neuen Erkenntnissen und Lernen über kambodschanische Kultur.
Z.B. war uns nicht bewusst, dass der größte Teil der Weltbevölkerung durch mündlich Vermitteltes lernt, so auch in Kambodscha (in Deutschland auch nicht Wenige!). Unser analytisches Denken und Literatur ist da fehl am Platz!  Oder, es wurde uns aufgezeigt, warum ein Kambodschaner aus seiner Weltanschauung heraus mit dem direkt übersetzten Begriff “böse” oder “Sünde” nichts anfangen kann.
Und natürlich ging es darum, dass zur Nachfolge Jesu selbstverständlich dazugehört, auf Jesu Person und Sein Geschenk von echtem Leben aufmerksam zu machen, persönliche Erfahrungen weiterzugeben, von Jesus vorbereitete Mitmenschen aufzuspüren und diesen auf ihrem Weg zu Ihm helfen und begleiten, so dass diese fähig sind (das wird eben oft übersehen) wiederum Andere in diese beste und nötige Beziehung hineinbegleiten zu können, à la multiplizierter Dominoeffekt. Und das sofort, nicht erst, wenn wir schon länger mit Jesus unterwegs sind. Wir müssen eben nicht erst “viel” oder gar “alles” wissen oder speziell ausgebildet sein, so dass wir dafür qualifiziert sind! Wichtig, es handelt sich dabei auf keinen Fall um ein Weitergeben von einer äußerlichen Art und Weise, also einer “Kultur”, wie ich diese Beziehung zu Jesus und meinen Glauben lebe.
Wir sind dankbar, da wir durch diese Tage für unseren Weg mit Jesus und unserem Dienst ausgerüstet wurden!

Mal reinschnuppern in den Dienst in Srae Ambel

Mal reinschnuppern in den Dienst in Srae Ambel

Zweimal in der Woche Englischunterricht in der öffentlichen Grundschule. 2 Wochen durften wir uns ausprobieren, bevor die großen Schulferien begannen…

2016-08-24_14-55-28_m_sa_englischunterrichtschule

2016-08-24_15-38-51_m_sa_englischunterrichtschule

Sonntags in in der Dorf-Bibelgruppe. AM-Mitarbeiter Lim erzählte die Bibelgeschichte. Wir konnten immerhin mit Spielen unterstützen.

2016-08-14_10-32-10_m_sa_bibelgruppe_entregagalletas
Mmmh, anscheinend gab es hier nichts zu Lachen… 😉